Zebranie Walne Członków Stowarzyszenia

Zebranie Walne Członków Stowarzyszenia Güntera Grassa w Gdańsku odbyło się zgodnie z planem w gościnnych progach Gdańskiej Galerii Güntera Grassa. Dzięki możliwości zdalnego uczestniczenia w obradach stworzyliśmy pomost Gdańsk-Łódź-Wrocław/Berlin.

Udzielono absolutorium odchodzącemu Zarządowi. Władze SGG kadencji 2020-2023 wybrano w składzie:

Zarząd: Miłosława Borzyszkowska-Szewczyk (prezes), Bogumiła Cirocka, Maciej Kraiński, Marta Turska i Marta Wróblewska

Komisja Rewizyjna: Leszek Kopeć, Mirosław Ossowski i Ewa Rachoń

Sąd Koleżeński: Joanna Bednarska, Alina Kietrys i Monika Wolting.

Gratulacje!

Jednogłośnie uchwalono przyznanie członkostwa honorowego Stowarzyszenia Jerzemu Kiszkisowi. To wielki zaszczyt dla naszego grona.

Ze smutkiem przyjęliśmy decyzję Ewy Rachoń, współinicjatorki założenia SGG, o jej wycofaniu się z prac Zarządu. Przez 6 kolejnych kadencji Ewa Rachoń nie tylko sprawowała różne funkcje w Zarządzie, ale pełni(ła) także rolę klamry spinającej różne środowiska i charaktery.

Plany dotyczące 4G oraz Domu Chodowieckiego i Grassa przedstawił nam dyrektor Gdańskiej Galerii Miejskiej, Piotr Stasiowski.

Dziękujemy GGM za gościnę.

Jest co robić i z kim!

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Daniger Günter Grass Enzyklopädie

Nach knapp fünfjähriger Entstehungszeit erschien im April 2017 im Verlag Oficyna Gdańska „Danziger Günter Grass Enzyklopädie“. Das Projekt wurde von der Günter Grass Gesellschaft organisatorisch unterstützt. Die Enzyklopädie beinhaltet 271 Artikel, die von 28 polnischen und ausländischen Autoren verfasst wurden. Herausgeber sind Prof. Marek Jaroszewski und Prof. Mirosław Ossowski (wissenschaftliche Herausgeber) sowie Dr. Piotr Wiktor Lorkowski. Die grafische und typografische Gestaltung übernahm Prof. Janusz Górski. Die Publikation wurde als ein Nachschlagewerk konzipiert, das einen schnellen Zugriff auf diverse Aspekte des literarischen und künstlerischen Werks von Grass sowie auf seine Biographie und sein öffentliches Engagement ermöglicht. Der Leser sollte darin Analysen und Kommentare zu den einzelnen Romanen und Erzählungen sowie Charakteristiken der wichtigsten Figuren finden, darüber hinaus Informationen über seine Lyrik und seine Bühnenwerke, über die internationalen Kontakte und die Rezeption, seine Verbindungen nach Polen und seine Darstellungen von Danzig und Region. Die Enzyklopädie wird durch 192 Illustrationen bereichert, darunter Familienfotos und Dokumente, Grass‘ Grafiken, Skulpturen, von ihm entworfene Buchumschläge, Buchdeckel von polnischen Übersetzungen, Abbildungen des historischen und des gegenwärtigen Danzigs.

Print Friendly, PDF & Email

„Das leere Zimmer“

Mit der feierlichen Veranstaltung DAS LEERE ZIMMER zum Jahrestag der Geburt unseres Patrons am 16.10.2015 wurde „Das Kochtheater nach Günter Grass” erneut präsentiert. Zu den im Kaschubischen Haus versammelten Mitgliedern der Gesellschaft und den Liebhabern der Werke von dem Nobelpreisträger haben sich auch der Sohn des Schriftstellers, Franz Grass, sowie seine ehemaligen Mitarbeiter gesellt, die an diesem Tag an der Enthüllung einer Grass darstellenden Bronzefigur auf dem Wybicki-Platz im Stadtteil Langfuhr teilgenommen hatten. Während der Veranstaltung wurden Auszüge aus der Blechtrommel und dem Butt benutzt. Es wurden auch Erinnerungen an Grass vorgelesen und erzählt. Am „Kochtheater“ waren Maciej Kraiński, Jerzy Kiszkis und Florian Staniewski beteiligt. Mikołaj Trzaska umrahmte es musikalisch. Tawerna Mestwin rundete es unter der Leitung von Kazimiera Zajączkowska-Petrosian kulinarisch ab. Die Veranstaltung wurde von den Mitgliedern der Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Kaschubischen Institut und mit der Unterstützung des Stadtmagistrats von Danzig organisiert.

Print Friendly, PDF & Email

Treffen mit Grass

Vom 2. bis 6. Oktober 2014 war Günter Grass mit seiner Familie in Danzig. Er nahm an der Eröffnung der Ausstellung „Chodwiecki, Grass, Świeszewski, Tagońska“ in der Staatlichen Kunstgalerie in Zoppot teil und enthüllte seine Skulptur „Großer Butt im Griff“ vor der Stadtgalerie in Szeroka-Straße in Danzig. Am 2. Oktober trafen sich die Mitglieder der Gesellschaft mit dem Schriftsteller und seiner Frau Ute auf der Mole und im Let’s Art Cafe in Zoppot.

Print Friendly, PDF & Email

Veranstaltungen „Wokół Grassa“

Vom 27.09. bis zum 16.10.2013 fand die Veranstaltungsreihe „Wokół Grassa“ statt. Sie wurde mit der Vernissage der Ausstellung „Zangs bei Grass. Strukturelle Formationen“ eröffnet. Auf dem Programm standen Veranstaltungen, die von der Danziger Stadtgalerie, dem Danziger Nationalmuseum und der Günter Grass Gesellschaft in Danzig organisiert wurden, u.a. das diesjährige, durch die „Letzten Tänze“ Grass‘ inspirierte Festival „Grassomania“, die Vernissage der Grafiken Grass‘ sowie eine „Wanderung auf den Danziger Spuren von Günter Grass“. Auf dem Bild: Der Verlag Oficyna Gdańska präsentiert in der Danziger Günter Grass Galerie die bibliofile Ausgabe der „Blechtrommel“. Von links: Iwona Bigos, Prof. Janusz Górski, Florian Staniewski.

Print Friendly, PDF & Email

Grafiken von Günter Grass

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wokół Grassa“ wurde am 28.09.2013 eine „Wanderung auf den Danziger Spuren von Günter Grass“ im historischen Stadtzentrum organisiert, die von Anna Kowalewska-Mróz i Mirosław Ossowski geführt wurde. Danach fand die Vernissage im Nationalmuseum in Danzig statt, die mit der Überreichung von drei Grafiken Grass‘ durch die Gesellschaft an das Nationalmuseum verbunden war. Die Gäste wurden von dem Museumsdirektor Wojciech Bonisławski begrüßt. Während der Veranstaltung erzählte Maciej Kraiński von der Geschichte der Grafiken und Magdalena Olszewska hielt einen Vortrag „Ut pictura poesis oder Wie man das bildnerische Werk von Günter Grass erfassen kann“

Print Friendly, PDF & Email

Jubiläum der Gesellschaft

Anlässlich des 86. Geburtstags von Günter Grass fand am 16. Oktober 2013 im Danziger Nationalmuseum die Finissage der Ausstellung von Grass‘ Grafiken statt. Die Veranstaltung wurde von Ewa Rachoń moderiert. Mirosław Ossowski stellte das neue Heft der Zeitschrift Studia Germanica Gedanensia „Günter Grass. Werk und Rezeption“ vor. Der Gast der Gesellschaft, Frau Krystyna Łubieńska, rezitierte die Sonette aus dem Band „Novemberland“. Frau Ewa Rogaczewska überreichte Frau Ewa Rachoń und Herrn Maciej Kraiński die Preise des Stadtpräsidenten von Danzig im Bereich Kultur, die Gesellschaft erhielt dagegen die Medaille des Stadtpräsidenten für die Förderung der Kultur. Danach lasen Miłosława Borzyszkowska-Szewczyk und Janusz Mosakowski die Geburtstagswünsche für den Jubilar vor.

Print Friendly, PDF & Email

85. Geburtstag in Danzig

Am 16.10.2012 fand im Baltischen Kulturzentrum der literarische Abend „85. Geburtstag von Günter Grass in Danzig“ statt. Das Programm wurde von den Mitgliedern der Gesellschaft: Mieczysław Abramowicz, Maciej Kraiński, Jerzy Kiszkis, Mirosław Ossowski, Ewa Rachoń, Mirosław Rekowski und Florian Staniewski vorbereitet. Anwesend waren die Ehrenmitglieder der Gesellschaft Prof. Andrzej Januszajtis und Prof. Edmund Kotarski sowie zahlreiche Gäste. Nach der Veranstaltung trafen sich die Teilnehmer beim Pflaumenkuchen, der von Janusz Mosakowski gebacken wurde, sowie beim Kaffee und Tee, zu dem Herr Maurycy Chodorowski in sein Restaurant „Pomodoro Ristorante“ eingeladen hat.

Print Friendly, PDF & Email

Grass in Danzig und Gdingen

Vom 29.06. bis zum 1.07.2012 war Günter Grass zu Besuch in Danzig und Gdingen. Er sah sich die Inszenierung der Novelle „Im Krebsgang“ an, die vom Stadttheater Gdynia an Bord des Schiffes „Dar Pomorza“ aufgeführt wurde. An der Uni traf er sich mit den Teilnehmern der Internationalen Sommerwerkstatt, die von der Gesellschaft mitorganisiert wurde. Er nahm auch an der Vernissage der Ausstellung von seinen Aquarellen „Gefundene Sachen“ in der Danziger Stadtgalerie teil. Während der Veranstaltung erhielt er das Abzeichen der Gesellschaft, das kostenlos von der Krakauer Firma W. Kociuba-Narzędzia Jubilerskie hergestellt wurde, sowie überreichte die Diplome den Laureaten des vom Herder-Zentrum in Danzig veranstalteten Essay-Wettbewerbs zum Werk Grass‘.

Print Friendly, PDF & Email

Konferenz, 2007

4-6.10.2007 fand zum 80. Geburtstag des Schriftstellers die Konferenz „Günter Grass. Literatur – Kunst – Politik“ statt. Organisatoren waren die Günter Grass Gesellschaft in Danzig, das Institut für Germanistik der Universität Gdańsk, die Friedrich Ebert Stiftung in Warschau, das Stadtmagistrat Danzig, das Amt des Marschalls der Wojewodschaft Pommern, die Botschaft der Bundesrepublik in Warschau und das Generalkonsulat in Danzig sowie die Stiftung zur Förderung der Universität Gdańsk, die von der Stiftung zur Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit unterstützt wurden. Das Stadtmagistrat, das Goethe-Institut in Warschau sowie das Generalkonsulat organisierten in der Universitätsbibliothek die Debatte „Die Zukunft der deutsch-polnischen Erinnerung für das gemeinsame Europa“ (auf dem Bild). Daran nahmen Günter Grass, Lech Wałęsa, Richard von Weizsäcker und Prof. Stefan Meller teil. Die Debatte wurde von Adam Krzemiński moderiert.

Print Friendly, PDF & Email